Installationsanleitung „Cine S2 v7/Cine S2 v7 Advanced“

Version 2.5 (05.05.2017)

Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig, Sie hilft Ihnen beim Einbau und der Inbetriebnahme Ihres Digital Devices-Produktes.

Besuchen Sie unsere Webseite www.digitaldevices.de, um sich aktualisierte Fassungen dieser Anleitung sowie aktualisierte Treiber herunterzuladen. Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende dieser Anleitung.

Hinweis: Technische Änderungen sowie Änderungen in Form, Farbe und Gewicht bleiben vorbehalten

Inhaltsverzeichnis

Sicherheitshinweise

Produkteigenschaften

Inbetriebnahme

Treiberinstallation

Digital Devices Control Center

Software und Applikationen

Technische Abbildungen

Erweiterungen

Fehlerbehebung

Impressum, Kontakt

Sicherheits- und Gefahrenhinweise

Sie haben mit Ihrer TV-Karte bzw. Ihrem Erweiterungsmodul ein Produkt für den Einbau in PC-Systeme erworben.

Bitte lesen Sie die folgenden Sicherheitshinweise sorgfältig durch, um beim Einsatz Schäden an Personen oder dem Produkt zu vermeiden. Beachten Sie auch die Hinweise im Handbuch Ihres Systems

Geben Sie die Anleitungen an Personen weiter, die einen Ein- Um- oder Ausbau durchführen (auch bei Weiterverkauf).

Wichtige Sicherheitshinweise

Trennen Sie Ihr System vor jeglichen Arbeiten vom Stromnetz und warten danach einige Minuten, bis alle Bauteile abgekühlt sind, bevor Sie Arbeiten durchführen. Bei Verbindung zum Stromnetz besteht die Gefahr eines Stromschlags, der tödlich enden kann.

Gefahrenhinweise zu Arbeiten an PC-Systemen

Kontaktieren Sie bei Problemen, Defekten oder Fragen Ihren Lieferanten.

Haftungsausschluß

Die folgenden Punkte führen zum Verlust von Haftungs- sowie Gewährleistungs- und Garantieansprüchen

Elektromagnetische Verträglichkeit, Entsorgung

Produkteigenschaften

Highlights der Cine S2 v7 / S2 v7 Advanced

Mit der Cine S2 v7 erhalten Käufer eine Dual-Tuner UHD/HD-TV-Karte, die problemlosen Fernseh- und Radioempfang nach neuesten Standards ermöglicht. Dank des Digital Devices-Modulsystems kann sie problemlos jederzeit um weitere Tuner und CI-Module ergänzt werden.

Die Entwicklung und Fertigung in Deutschland sowie der herstellereigene Support gewährleisten eine stete Weiterentwicklung und dauerhafte Unterstützung vieler Softwareprodukte. Besonderer Wert wird dabei auf umweltverträgliche Green IT mit geringem Energieverbrauch und Verzicht auf umweltschädliche Bauteile gelegt.

Technische Daten Cine S2 v7 / Cine S2 v7 Advanced


Identifikation

Cine S2 v7 Advanced

Cine S2 v7


Kategorie


Satelliten Merkmale


Satelliten Merkmale Cine S2 v7 Advanced

(mit geeigneter Software von Drittanbietern integrierbar)


Einkabelsystem/Single Cable Routing


Anschlüsse


Abmessungen


Leistungsaufnahme


Stromversorgung


unterstützte Betriebssysteme


Systemvoraussetzungen


Umwelt und Sicherheit


Lieferumfang

Inbetriebnahme

Hinweis: Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise dieses Handbuches und im Handbuch Ihres Systems.

Vorbereitung, Hinweise

Hinweis: Um einen elektrischen Kurzschluss zu vermeiden, sollten neu erworbene Geräte und Karten erst in Betrieb genommen werden, wenn sie die Umgebungstemperatur angenommen haben.

Hinweis: Modelle, bei denen die Bauhöhe es erlaubt, werden mit zwei Slotblechen (FullProfile und LowProfile) geliefert. Darüber hinaus sind Slotbleche in verschiedenen Ausführungen als Zubehör erhältlich.

Einbau der Karte

Hinweis: Elektrostatischen Entladungen / Electrostatic Discharge (ESD) können interne Komponenten des PCs beschädigen. Sie sollten sich daher vor Arbeiten am System entladen, zum Beispiel, indem Sie einen geerdeten Gegenstand berühren.

Anschlussübersicht Cine S2 v7 Advanced

Einkabelsystem/Single Cable Routing

Treiberinstallation

Treiberinstallation unter Windows

Vorbereitung:

  1. Starten Sie ihren Webbrowser und gehen Sie auf die Website www.digital-devices.de.
  1. Klicken Sie auf der Startseite der Website auf „Downloads“ und laden Sie den entsprechenden Treiber für ihr Betriebssystem herunter.

Treiber sind für folgende Windows-Versionen verfügbar:

Microsoft Windows® XP(SP3), 7, 8, 8.1, 10, jeweils in 32 und 64 Bit

Das Windows Media Center wird voll unterstützt.

Treiberinstallation

Achtung: Bei der Installation neuer Treiber oder Programme können vorhandene Daten überschrieben oder geändert werden. Daher sollten Sie vor der Installation eine Sicherungskopie Ihrer Festplatte erstellen. Schadenersatzansprüche bei Datenverlust und dadurch hervorgerufene Folgeschäden sind ausgeschlossen.

Hinweis: Bei Windows® XP melden Sie sich mit einem Benutzerkonto mit Administratorenrechten an.

  1. Starten Sie das Setupprogramm durch (Doppel-)klick auf die heruntergeladene Datei: „DigitalDevices DVB Driver X.msi“.
  1. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Hinweis: Wenn Sie eine anderes als das vorgeschlagene Installationsverzeichnis wählen, kann das DD Control Center zu Verwaltung der Karten und Module nur aus dem Installationsverzeichnis und nicht aus der Systemsteuerung aufgerufen werden.

  1. Nach Abschluss der Installation starten Sie den Rechner neu.

Hinweis: Die Meldung: „Der zu installierende Treiber hat die Prüfung nicht bestanden ...“. ist kein Hinweis auf einen Fehler des Treibers, sondern auf die fehlende Microsoft-Signatur und kann daher durch Klicken auf den „Weiter“- Button ignoriert werden

Nach erfolgreicher Treiber Installation werden im Windows Gerätemanager drei neue Einträge angezeigt (bei weiteren angeschlossenen Modulen ggf. mehr).

Nachfolgend ein Beispiel unter Windows® 10, links die Cine S2 v7 ohne Zusatzmodul, rechts mit einem angeschlossenem CI-Modul.

Treiberinstallation unter Linux


Aktuelle Treiber stehen hier bereit: https://github.com/DigitalDevices/dddvb/releases

Wir gehen von Ubuntu/Debian, OpenSUSE und Fedora Linux aus, andere Distributionen sollten sich ähnlich verhalten.

Installation der Komponenten

Ubuntu/Debian:

sudo apt-get install mercurial build-essential libproc-processtable-perl linux-headers-`uname -r`

OpenSUSE:

sudo zypper install --t pattern devel-basis

sudo zypper install mercurial perl-Proc-ProcessTable kernel-devel kernel-source

Fedora:

sudo yum groupinstall "Development Tools" "Development Libraries"

sudo yum install mercurial perl-Proc-ProcessTable kernel-devel kernel-headers


Der Vorgang dauert je nach PC zwischen 15 und 30 Minuten.


Vorgang (Ausführung in einer Konsole/Terminal)

1. Aktuellen dddvb Treiber herunterladen und entpacken

cd /usr/src

sudo wget https://github.com/DigitalDevices/dddvb/archive/0.9.29.tar.gz

sudo tar -xf 0.9.29.tar.gz

2. Treiber bauen

cd dddvb-0.9.29

sudo make

3. Module installieren

sudo make install

4. Reihenfolge für das Laden der Module festlegen

sudo mkdir -p /etc/depmod.d

echo 'search extra updates built-in' | sudo tee /etc/depmod.d/extra.conf

5. Dem System die neuen Module und deren Abhängigkeiten bekannt geben

sudo depmod -a

Optional: Bei Einsatz einer Max S8 die Datei ddbridge.conf anlegen

echo 'options ddbridge fmode=x' | sudo tee /etc/modprobe.d/ddbridge.conf

Hinweis: Ersetze x mit der Nummer der verwendeten Betriebsart (siehe unten)

6. Treiber laden

sudo modprobe ddbridge

7. PC neu starten


Info: Falls I²C-Timeouts auftreten, bitte MSI für ddbridge deaktivieren:

echo 'options ddbridge msi=0' | sudo tee /etc/modprobe.d/ddbridge.conf


Falls die Datei /etc/modprobe.d/ddbridge.conf schon vorhanden ist (siehe Punkt 6), dann die Option "msi=0" an die Zeile anfügen, z.B.:

options ddbridge fmode=x msi=0

Betriebsarten für die Max S8:

Digital Devices Control Center - Basiseinrichtung DVB-S

Das Digital Devices Control Center ist in den Treibern ab Version 2.7.0.108 enthalten und dient der komfortablen Konfiguration interner Digital Devices Basiskarten und Erweiterungen.

Hinweis: Diese Anleitung beschreibt die für Ihr Produkt relevanten Punkte des DD Control Centers, eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier: https://manuals.digitaldevices.de/DDControlCenter (http://manuals.digitaldevices.de/DDControlCenter).

Aufruf des DD Control Centers

Rufen Sie das DD Control Center in der Windows-Systemsteuerung auf (Vollansicht)

Hinweis: Das Control Center ist in der Systemsteuerung verknüpft und wird nicht im Startmenü angezeigt. Wird bei der Installation nicht das Standardverzeichnis verwendet, ist der Aufruf nur aus dem Installationsordner heraus möglich.

Hinweis: Änderungen müssen über die Schaltfläche "Speichern" abgespeichert werden. Ist ein Neustart zur Übernahme der Einstellungen erforderlich, weist das DD Control Center beim Beenden darauf hin.

Homescreen: Supportinformationen

Im Homescreen wird Ihnen die installierte Treiberversion angezeigt.

Für Supportfälle können Sie einen Tunerlog erstellen.

Tunerlog erstellen

Erstellt eine detaillierte Ereignisliste der letzten sieben Tage zu den installierten Karten und Modulen. Dieser Bericht zeigt u.a. die Signalwerte an und hilft im Fall von Problemen bei der Analyse.

Menü Tasks: Einkabel Empfang (DVB-S/S2) einrichten

Sie können Ihre Digital Devices Karte für den Einkabelempfang konfigurieren. Gehen Sie dazu in das Menü Tasks und wählen den Punkt  Einkabel Empfang (DVB-S/S2)

Hier können die Einstellungen für Einkabel-Empfangs Anlagen nach EN50494 und EN50607 für DVB-S-Karten und Module konfiguriert werden.

Wählen Sie unter Hersteller Auswahl den Hersteller Ihres LNBs oder Multischalters aus und unter LNB/Multischalter Auswahl Ihr Modell. Sollte es nicht in der Liste vorhanden sein, wählen Sie ein Modell, das die gleichen Frequenzen verwendet und nicht Pin-Protected ist. Sie können auch Andere Hersteller aus dem Auswahlfeld auswählen.

Unter Tuner werden alle für den Einkabel Empfang konfigurierbaren Tuner angezeigt. Über Slot können Sie die Frequenzen den einzelnen Tunern zuweisen.Hinweis: Einkabel Empfangsanlagen sind bekannt unter Namen wie: UniCable® - UniCable II® Jess® - SCR (Single Cable Routing) - Einkabellösung.

Pin Protected

Verfügt Ihr Einkabel - Multischalter/LNB über die Option Pin Protected, tauschen die Geräte untereinander einen PIN aus, damit nicht andere Frequenzen genutzt werden, die nicht für den jeweiligen Receiver bestimmt sind. Diese PINs müssen im Control Center bei den entsprechenden Ports eingetragen werden. Die Option steht nur zur Verfügung, wenn Ihr Multischalter oder LNB die Option besitzt. In der Regel werden die PIN Vorgaben vom LNB oder Multischalter fest definiert und sind in der jeweiligen Bedienungsanleitung zu finden.

Menü Devices: Detailinformationen zu Basiskarten und Erweiterungsmodulen einsehen

Zeigt die erkannten Digital Devices Basiskarten als auswählbare Menüpunkte an. Bei Auswahl werden Detailinformationen wie Seriennummer und die angeschlossenen Erweiterungsmodule angezeigt.

Bei der Octopus CI S2 (Pro und Advanced) und der Octopus Duo CI kann die Bitrate des CI eingestellt werden.

Menü Tuner: Signalqualität und CI-Zuweisungen

Zeigt die erkannten Tuner als auswählbare Menüpunkte an.

Für jeden Tuner werden zugewiesene CIs und die Signalqualität angezeigt.

Für den Tunertyp DVB-S/S2 (Cine und DuoFlex Serie) sind keine weiteren Optionen verfügbar.

Hinweis: Die Signalwerte werden nur im laufenden Betrieb angezeigt

Software und Applikationen

Im Lieferumfang Ihrer TV-Karte befindet sich die Software „Digital Devices TV“, darüber hinaus ist Ihre Karte zu vielen Anwendungen kompatibel.

TV-Software von Drittanbietern einrichten

Die TV-Karte unterstützt viele TV-Applikationen, z.B. Microsoft Windows® Media Center 7/8, DVBViewer, Media Portal, Gen2VDR, MythTV

Besuchen Sie uns auf unserer Website www.digital-devices.de, dort halten wir für Sie Anleitungen zu verschiedenen Applikationen bereit.

Technische Abbildungen

Technische Abbildungen CineS2 v7

Erweiterungen

Die Digital Devices Basis-Karten und Module sind dank des Digital Devices Systems problemlos erweiter- und kombinierbar.

An die Basis-Karten und Bridges kann grundsätzlich jedes DuoFlex-Modul über die Erweiterungsanschlüsse angeschlossen werden. Auch Karten ohne Erweiterungsanschlüsse können kombiniert werden, hier erfolgt die Anbindung über den PCIe-Systembus. In beiden Varianten werden die zusätzlichen Module nahtlos in das Digital Devices Control Center integriert.

Erweiterungsmöglichkeiten einer Cine TV-Karte

Es sind verschiedene Kombinationen von Digital Devices DVB Komponenten mit einer Cine-TV-Karte möglich. (max. 3 anschliessbar bei Version 7).

Slotbleche, Montage

Für die unterschiedlichen Kombinationen können Sie bei Digital Devices passendes Zubehör erwerben.

In der folgenden Abbildung zeigen wir einige Beispiele für Slotbleche und Stromverbindungen.

Abgebildete Beispielkonfiguration: Digital Devices Cine S2 v7 mit einem DuoFlex S2 v4 Erweiterungsmodul auf einem kombinierten Slotblech K (als Zubehör erhältlich)

Einbau eines Duoflex Erweiterungsmoduls (Tuner oder CI)

Vorbereitung, Hinweise

Hinweis: Um einen elektrischen Kurzschluss zu vermeiden, sollten neu erworbene Geräte und Karten erst in Betrieb genommen werden, wenn sie die Umgebungstemperatur angenommen haben.

Hinweis: Elektrostatischen Entladungen können interne Komponenten des PCs beschädigen. Sie sollten sich daher vor Arbeiten am System entladen, zum Beispiel, indem Sie einen geerdeten Gegenstand berühren.

Hinweis: Modelle, bei denen die Bauhöhe es erlaubt, werden mit zwei Slotblechen (FullProfile und LowProfile) geliefert. Darüber hinaus sind Slotbleche in verschiedenen Ausführungen als Zubehör erhältlich.

Einbau des Erweiterungsmoduls

Hinweis 1: Achten Sie darauf, für die Verbindungen ausschließlich original Digital Devices Datenkabel zu verwenden. Für die Verbindungen mit Tunermodulen sollten dabei solche mit Ferritkern zum Einsatz kommen.

Hinweis 2: Achten Sie bei älteren DuoFlex-Modulen darauf, das Kabel richtig anzuschließen. Die rote Ader des Kabels muss dabei auf PIN 1 auf dem Modul bzw. der Karte liegen (rote Ader unten). Bei neueren Arten sind die Anschlüsse und Kabel verpolungssicher.

Die Verwaltung des Moduls erfolgt wie bei Ihrer vorhandenen Karte bzw. Ihrem vorhandenen Modul innerhalb des Digital Devices Control Center. Die Integration erfolgt „nahtlos“, Sie müssen hierfür nichts unternehmen.

Erweiterungsanschlüsse (Datenports, Tabs) der Cine S2 v7

Hinweise zur Datenverbindung

Setzen Sie mehrere Module ein, werden angeschlossene Tuner Module je nach verwendetem TAB später im System folgendermaßen identifiziert:

Achten Sie darauf, dass Tuner Erweiterungsmodule nach Möglichkeit von der Nummerierung her an kleineren TABs der Cine oder Octopus Serie angeschlossen werden als das DuoFlex CI.

Hinweis zu Common Interfaces (CI)

Sie können Ihre TV-Karte um ein Digital Devices CI-Modul erweitern und mit einem CAM ausstatten.

Das ermöglicht Ihnen, verschlüsselte Programme Ihres Anbieters sehen zu können.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie ein zur Verschlüsselung Ihres Anbieters passendes CAM erwerben müssen.

Getestete CAM:

Bei Mascom CAM sollte für den Betrieb mit Sky die Jugendschutzfunktion ausgeschaltet werden.

Achten Sie bei Verwendung mehrerer Erweiterungen darauf, CI-Module an Tabs mit höherer Nummerierung anzuschließen.

Fehlerbehebung

Die folgenden Hinweise sollen Ihnen helfen, Probleme mit Ihrer Karte zu beheben.

Weitere Informationen und Hilfestellungen finden Sie in unserer Wissensdatenbank unter: http://support.digital-devices.de/

Grundsätzliche Voraussetzungen/Prüfungen bei Fehlern

Schalten Sie vor den folgenden Prüfungen den PC aus und trennen die Stromverbindung

Führen Sie nun die folgenden Prüfungen durch:

Wenn die Karte von Ihrem System nicht erkannt wird, probieren Sie einen anderen PCI Express – Steckplatz aus. Bei manchen Mainboards wird die Karten im PCIe X16 Slot, nicht erkannt, verwenden sie stattdessen den X4 oder X1 Slot

Schalten Sie den PC wieder ein und führen die folgenden Prüfungen durch:

SAT-Spezifische Prüfungen

Hinweis: Wird der angeschlossene LNB von einem Multischalter gespeist oder verbraucht der LNB nicht mehr als 5 Watt (Siehe Handbuch des LNB), wird keine zusätzliche Spannungsversorgung benötigt. Bei der Cine S2 ist eine zusätzliche Stromversorgung per Sherlock-Anschluss möglich, um LNBs mit bis zu 20 Watt zu versorgen.

Impressum, Kontakt

Anfragen von OEM- und Industriekunden

Digital Devices GmbH

Eckhard Stock

Möwestr. 45a

D-81827 München

Telefon

Geschäftsleitung +49 (0) 89-43759192

Endkunden-Hotline +49 (0) 2065-6989930

E-Mail Geschäftsleitung

sales@digitaldevices.de

Anfragen von Distributoren, Fachhändlern und Endkunden

Digital Devices Distribution GmbH

Norbert Auge

An der Geis 67

DE-47228 Duisburg

HRB 21725 in Duisburg

USt-IdNr.: DE 269 963 931

Telefon

Zentrale +49 (0) 2065-6989930

Fax +49 (0) 2065-6989999

E-Mail Shop

shop@digital-devices.de

Produktunterstützung und -beratung

Supportformular:  Produktsupport Digital Devices 

Telefonisch: +49 (0)2065 - 6989930 (Mo-Fr 09:00 - 18:00 Uhr)

Digital Devices Produktportfolio

Basisprodukt zahlreicher Digital Devices Lösungen sind die TV-Karten der Cine-Serie. Als Dual-Tuner mit Erweiterbarkeit um weitere Tuner- sowie CI-Module sind zahlreiche Kombinationen möglich.

Die Octopus-Serie besteht aus Karten unterschiedlicher Ausstattung als Ausgangsbasis für spezielle TV-Tuner-Umgebungen. Dabei sind Kombinationen mit CI-Erweiterungen sowie externe Lösungen ein Beispiel für eine flexible modulare Kombinationsfähigkeit im DVB- Portfolio.

Die DuoFlex Serie umfasst die Erweiterungsmodule (Tuner, CI) für die Basiskarten aller Serien. Sie lassen sich problemlos und flexibel über Flachbandkabel daran anschließen, ohne weitere PCIExpress-Slots zu belegen.

Entdecken Sie die Welt von Digital Devices unter www.digitaldevices.de !